Anspruch auf Entfernung einer Abmahnung aus der Personalakte

Im Falle von unberechtigten Abmahnungen hat der Arbeitnehmer  grunds├Ątzlich das Recht, diese aus der Personalakte entfernen und  vernichten zu lassen. Wenn das Arbeitsverh├Ąltnis allerdings bereits  beendet ist, dann lehnen die Arbeitsgerichte regelm├Ą├čig einen solchen  Entfernungsanspruch ab.

 

Der Arbeitnehmer ist nicht verpflichtet, sich gegen eine solche  Abmahnung zu wehren. Er kann sich in einem sp├Ąteren  K├╝ndigungsschutzverfahren dennoch auf die Unwirksamkeit der damaligen  Abmahnung berufen. Ob ein Vorgehen gegen eine Abmahnung sinnvoll ist,  sollte man im Einzelfall entscheiden.

 

Reagieren kann der Arbeitnehmer durch:

 

- eine Gegendarstellung, die zur Personalakte zu nehmen ist (┬ž 83 Abs. 2 BetrVG);
 - eine Klage auf Entfernung der Abmahnung beim Arbeitsgericht;
 - oder durch einfache Hinnahme der Abmahnung. Hinweis: dies bedeutet nicht, dass man die Abmahnung f├╝r wirksam erachtet!

 

Moniert man n├Ąmlich die Abmahnung aus formalen Gr├╝nden oder auch  inhaltlicher Art, dann weist man unter Umst├Ąnden den Arbeitgeber nur  darauf hin, wie er es das n├Ąchste Mal richtig macht. Da empfiehlt es  sich vielleicht eher, zum gegebenen Zeitpunkt die Abmahnung und damit  dann auch eine K├╝ndigung zu Fall zu bringen. Letzten Endes jedoch sollte  man im Einzelfall ├╝berlegen, ob und wie gegen eine Abmahnung  vorgegangen werden sollte.

Dieser Artikel wurde Ihnen von Rechtsanwalt und Fachanwalt f├╝r Arbeitsrecht Volker Lehmann zur Verf├╝gung gestellt: www.volkerlehmann.com