Debcon GmbH - Urmann und Collegen Abmahnung

Abgemahnte, die eine Abmahnung der Kanzlei Urmann und Collegen U+C erhalten haben und die Zahlung des Forderungsbetrages in Höhe von 650,00 Euro verweigert haben, bekommen in der Regel weitere Zahlungsaufforderungen der Kanzlei Urmann. Nun ist bekannt, dass nach der Abmahnung und der weiteren Zahlungsaufforderung letzendlich auch Post des Unternehmens Debcon Debitorenmangement und Consulting folgen kann. Dieser Beitrag geht näher auf das Folgeschreiben der Kanzlei Urmann und Collegen sowie die Zahlungsaufforderung der Debcon ein.

In dem vorliegenden Fall geht es um eine ausstehende Geldforderung wegen einer Urheberrechtsverletzung in sogenannten Filesharingbörsen. Der erste Brief ist in der Regel eine Abmahnung. In dieser forderte die Kanzlei Urmann und Collegen die Abgabe einer Unterlassungserklärung sowie die Zahlung eines pauschalen Abgeltungsbetrages in der Höhe von 650,00 Euro.

Sollte die Zahlung verweigert und eine (modifizierte) Unterlassungserklärung abgegeben werden, so ist die Wiederholungsgefahr zwar ausgeräumt, die Geldforderung steht jedoch weiterhin im Raume. In manchen Fällen haben die Abgemahnten keine Unterlassungs- Verpflichtungserklärung abgegeben. Dieses sollte in jedem Fall nochmal überdacht werden. Die Abgabe der georderten Erklärung kann auch nachträglich noch abgegeben werden. In dem Schreiben der Kanzlei Urmann und Collegen ist für die Abgabe eine neue Frist gesetzt.

Sollte der Abgemahnte in der Folge der Abmahnung nicht auf das Angebot der außergerichtlichen Einigung durch die Kanzlei Urmann und Collegen eingegangen sein, so folgt in der Regel die Geltendmachung erhöhter Ansprüche. Dem Folgeschreiben der Kanzlei Urmann und Collegen ist zu entnehmen, dass nun folgende Kosten geltend gemacht werden (Vorliegende Situation - Abgemahnter hat keine Zahlung geleistet):

1. 891,80 Euro - 1,3 Geschäftsgebühr
2.  20,00 Euro - Auslagenpauschale
3. 250,00 Euro - Schadensersatz gem. Lizenzanalogie
4. 125,00 Euro - sonstige Ermittlungskosten

1286,80 Gesamtbetrag.

Sollte der Abgemahnte auf das zweite Schreiben der Kanzlei Urmann und Collegen  nicht reagieren, kann es sein, dass sich das Unternehmen Debcon schriftlich an ihn wendet. In dem Inkasso Schreiben bekundet  das Unternehmen, dass es im Auftrag der Gläubigerin (hier Silwa Filmvertrieb AG oder auch Digiprotect) auftritt und letztmalig die Zahlung des Betrags in höhe von 1286,80 Euro fordert. Bemerkenswert ist die Aussage, dass durch die Beauftragung des Unternehmens Debcon keine weiteren Kosten angefallen seien. Der Forderungsgrund der Debcon ist in der vorliegenden Angelegenheit: Rechtsanwaltskosten und Schadensersatz aus Urheberrechtsverletzung. Sollte die in dem Debcon Schreiben geltend gemacht Forderung nicht gezahlt werden, so sei das Unternehmen Debcon GmbH beauftragt, die Forderung gerichtlich durchzusetzen. Abgesehen davon, dass die Forderung kritisch hinterfragt werden muss, ist ein wenig unklar, warum keine Inkasso Kosten in Rechnung gestellt werden. Auch wenn dies zunächst erst einmal positiv schient, sollte der Empfänger solch eines Schreibens der Debcon GmbH natürlich nicht vorbehaltlos der Forderung nachkommen. Dies wird auch den Wenigsten möglich sein, so sind uns Fälle bekannt, in denen mehrere Tausend Euro gefordert werden.

Ungeklärt ist, in welchem Rahmen das Unternehmen hier auftritt. Namentlich ob es im eigenen Namen auftritt, und die Forderung etwa in dem Rahmen einer Versteigerung erworben hat oder ob und so mutet das Schreiben an, in fremden Namen tätig ist.

Einer Zahlungsaufforderung durch ein Inkasso-Unternehmen sollte widersprochen werden. Angesichts der Ankündigung, dass bei ausbleibender Reaktion eine Datenübermittlung an die Schufa durchgeführt wird, sollte das Schreiben der Debcon GmbH ernst genommen werden.

Auch wenn das Verfahren schon so weit fortgeschritten ist, können Sie sich im Rahmen unserer kostenlosen Ersteinschätzung an uns wenden. Die Kanzlei Dr. Wachs Rechtsanwälte berät Mandanten aus ganz Deutschland in entsprechenden Verfahren. Sie erreichen uns unter der Rufnummer 040 411 88 15 70.

Ihr Dr. Alexander Wachs