Abmahnung Schulenberg und Schenk - Nazi Sky - Die Rückkehr des Bösen!

Abmahnung Schulenberg und Schenk - Nazi Sky - Die Rückkehr des Bösen!: Ob nun Nazis hinter dem Mond oder Nazis in der Antarktis. Die Fantasie der Regisseure verschlägt die National-Sozialistischen Nazi-Zombies derzeit an die entferntesten Punkte der Erde. Die Fans der aktuellen Horror-Film-Veröffentlichungen werden jedoch nur wenig Freude an dem Filmgenuss haben, wenn eine Abmahnung der Kanzlei Schulenberg und Schenk wegen des Filmes Nazi Sky - Die Rückkehr des Bösen! folgt. Die in solch einer Abmahnung geltend gemacht Forderung ist schon erheblich. Neben einem Geldbetrag in Höhe von 1298,00 Euro fordert die Kanzlei Schulenberg und Schenk für den Rechteinhaber die Abgabe einer sogenannten Unterlassungserklärung.

Was gibt es in dem Zusammenhang der Schulenberg und Schenk Abmahnung wegen Nazi Sky - Die Rückkehr des Bösen! zu beachten?

Die Firma, die die angebliche Rechtsverletzung aufgezeichnet hat, kann lediglich den Internetanschluss ausfindig machen, über den der Film Nazi Sky - Die Rückkehr des Bösen! zum Download angeboten wurde. Es ist natürlich nichtmöglich, den direkten Verursache ausfindig zu machen.  Die Kanzlei Schulenberg und Schenk geht in der Abmahnung erst einmal davon aus, dass der Anschlussinhaber die Rechtsverletzung an dem Film Nazi Sky - Die Rückkehr des Bösen! auch begangen hat. Dieses ist jedoch nicht immer wirklich der Fall. Heutzutage nutzt in der Regel eine Vielzahl von Person einen Internetanschluss gemeinsam. Daher sollte immer überprüft werden, ob der Anschlussinhaber die Rechtsverletzung auch wirklich begangen hat. Anhängig von dieser Beantwortung kann möglicherweise ein Teilbetrag der Geldforderung zurückgewiesen werden.

Natürlich hat der Anschlussinhaber gewissen Verpflichtungen, seinen Anschluss, den er anderen zur Verfügung stellt, auch zu sichern und die Mitnutzer hinsichtlich der Gefahren von Filesharingbörsen zu unterrichten. Wie weit diese Anforderungen gehen, dazu gibt es keine einheitliche Rechtssprechung. Wichtig ist, dass der Anschlussinhaber ernsthaft versucht hat, Urheberrechtsverletzungen zu verhindern.

Zu einer Einzelfallprüfung gehört jedoch auch, dass der jeweilige Anwalt den geforderten Geldbetrag hinsichtlich anderer Kriterien kritisch hinterfragt.

In der Schulenberg und Schenk Abmahnung wegen Nazi Sky - Die Rückkehr des Bösen! geht es jedoch nicht nur um Geld. Mittelpunkt der Abmahnung ist die Forderung nach einer Unterlassungserklärung. Mit dieser soll sich der Abgemahnte verpflichten, dass gerügte Verhalten zu  beenden und den Film Nazi Sky - Die Rückkehr des Bösen! nicht mehr im Internet zum Download anzubieten. In der Regel muss diese Erklärung auch abgegeben werden. Wichtig ist nur, dass die Betroffenen sich darüber im Klaren sind, dass nicht unbedingt die in der Abmahnung mitgeschickte Unterlassungserklärung verwendet werden muss. Es ist dem Empfänger der Schulenberg und Schenk Abmahnung wegen Nazi Sky - Die Rückkehr des Bösen! freigestellt, eine veränderte Unterlassungserklärung abzugeben. Diese soll die Interessen des Abgemahten optimal vertreten. Die in Abmahnungen mitgeschickten Unterlassungserklärungen sind oft zu weit gefasst und müssen in der Regel in vielen Punkten abgemildert werden.

Wenn auch Sie mit einer Schulenberg und Schenk Abmahnung wegen Nazi Sky - Die Rückkehr des Bösen! konfrontiert werden, dann können Sie sich gerne an uns wenden. Im Rahmen einer kostenlosen Ersteinschätzung berät Sie Dr. Wachs zu Chancen  und Risiken einer außergerichtlichen Verteidigung. Sie erreichen unsere Kanzlei unter der Rufnummer 040 411 88 15 70.

Ihre Kanzlei Dr. Wachs Rechtsanwälte

Weitere Informationen zu der Abmahnung finden Sie unter folgendem Link: Abmahnung Nazi Sky - Die Rückkehr des Bösen!