Mieterauszug Tapeten entfernen?

Eine Vielzahl von Mietverträgen enthalten bezüglich der  Schönheitsreparaturen auch weitergehende Klauseln, was der Mieter denn  beim Auszug angeblich zu tun hätte. 
 
 
In verschiedenen Entscheidungen des Bundesgerichtshofs wurde schon die auch heute immer noch angewendete sogenannte 

 Tapetenentfernungsklausel 

behandelt, wonach der Mieter angeblich die Tapeten entfernen (und teilweise neue Tapeten anbringen) sollte.
 
 
Die Bundesrichter haben dabei in den Entscheidungen 
 
BGH, Urteil vom 05.04.2006 -VIII ZR 152/05 
BGH, Urteil vom 05.04.2006 -VIII ZR 109/05 
 
zugunsten der Mieter entschieden und trotz einer entsprechenden  Klausel in einem (Formular)Mietvertrag mussten die Mieter die Tapeten  NICHT beim Auszug entfernen, da diese Klauseln unwirksam waren. 
 
 
Als Mieter sollte man also SPÄTESTENS dann, wenn die Beendigung des  Mietverhältnisses abzusehen ist, den Vertrag auf Wirksamkeit einiger  Klauseln überprüfen lassen.  
 
Diese Überprüfung kann sich spätestens dann auszahlen, wenn der  Vermieter die Kaution wegen unterlassener Schönheitsreparaturen zurück  halten will. 
 
 
Für diese Überprüfung sollten sie sich dann anwaltlicher Hilfe bedienen.




Rechtsanwältin 
Sylvia True-Bohle 
Damm 2 
26135 Oldenburg 
 
Tel: 0441 / 26 7 26 
Fax: 0441 / 26 8 92 
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de 
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php