Zentrale Bußgeldstelle Gransee - Brandenburg

Post von der zentralen Bußgeldstelle Gransee - geblitzt in Brandenburg

Fährt man im Land Brandenburg zu schnell und wird geblitzt oder begeht eine andere Ordnungswidrigkeit, so erhält man in den Regel binnen kurzer Zeit Post aus Gransee, dem Sitz der Zentralen Bußgeldstelle des Land Brandenburg. Betroffene bekommen in Brandenburg von der Bußgeldstelle Gransee die Möglichkeit online Einblick in die Akte zu nehmen. Die Zugangsdaten sind auf dem Anhörungsbogen oder auf dem Schreiben "Fahrerermittlung" abgedruckt. Die Online Akte beinhaltet bei einem Geschwindigkeitsverstoß neben dem Vorwurf, bei welchem neben dem Datum der genaue Standort zu erkennen ist, ein Messfoto. Zudem wird ein vergrößerter Bildausschnitt des Fahrers sowie des Kennzeichens abgebildet. Die Zugangsdaten können auf der Seite www.internetwache.brandenburg.de  eingegeben werden.

Der Betroffene hat nun die Möglichkeit online zu antworten. Dies hat für den Betroffenen den Vorteil, dass der Anhörungsbogen nicht per Post nach Gransee zurück geschickt werden muss. Für die Bußgeldbehörde Gransee hat dies natürlich den Vorteil, dass das Verfahren damit wesentlich beschleunigt wird und die Daten effizient in das System eingespeichert werden, ohne das schriftliche Anhörungen per Hand bearbeitet werden müssen. Grundsätzlich sollte die Anhörung nicht vorschnell nach Gransee zurückgeschickt werden. Erst recht nicht, wenn die Messung bestritten wird oder diese überprüft werden soll. Wird ein Rechtsanwalt eingeschaltet, so hat der Betroffene in der Regel auf die Anhörung persönlich gar nicht mehr zu reagieren.

Die Online Akte hat jedoch noch den Vorteil, dass anhand dieser Kurzinformation eine Vorabeinschätzung der Messung für Rechtsanwälte möglich ist. Unsere Rechtsanwälte für Verkehrsrecht sind mit den Messstellen im Land Brandenburg sehr vertraut. Diese verfügen neben den Ortskenntnissen, über vertiefte Kenntnisse der Messgerätetechnik und über die Eigenarten der Messstellen. Durch eine Vielzahl von Bußgeldverfahren sind die Rechtsanwälte für Verkehrsrecht der Kanzlei Prof. Dr. Streich & Partner durchaus in der Lage, Erfolgsaussichten frühzeitig abschätzen zu können und somit für und mit dem Mandanten das angestrebte Ziel zu erreichen.

Regelmäßig stellen unsere Rechtsanwälte für Verkehrsrecht im Blog Messstellen dar, um Betroffenen so einen ersten Überblick zu verschaffen. Im Bereich der A 115, A 9 und A2 handelt es sich vor allem um folgende Messstellen:

  • A 115, Km 13,4 (nicht mehr im Betrieb) es3.0
  • A 115 auf der Tangente zur A 10 es3.0
  • A 9, Km 0,2 FR Leipzig (AD Potsdam) es3.0
  • A 9, Km 0,4 Fahrtrichtung Berlin (AD Potsdam) es3.0
  • A 9, km 38,1, Fahrtrichtung Leipzig es3.0
  • A 2, Km 0,3 Fahrtrichtung Magdeburg es3.0
  • A 2, km 5,3, Fahrtrichtung Berlin es3.0
  • A 2, km 22,0, Fahrtrichtung Berlin es3.0
  • A 10, km 76,0 Fahrtrichtung Ludwigsfelde es3.0
  • A 10, Abschn. 251, km 0,775  (PoliScan Speed)
  • A 10, km 166,4 Fahrtrichtung Berlin (PoliScan Speed)
  • A 10, km 174,0, Fahrtrichtung Frankfurt/O (PoliScan Speed)
  • A 10, Abschnitt 81, km 0,0, Tangente von BAB 12 zu BAB 10 (PoliScan Speed)
  • A 11, km 31,77, Fahrtrichtung Berlin es3.0
  • A24, km 186,411,  Rossow, Fahrtrichtung Hamburg es3.0
  • BAB 24, km 172,985,  AD Wittstock/Dosse, Fahrtrichtung Hamburg es3.0
  • A 24, km 173,488, AD Wittstock/Dosse Fahrtrichtung Hamburg es3.0

Hierbei handelt es sich lediglich um eine exemplarische Auflistung verschiedener ständiger Messstellen. Gemessen wird stets mit dem Einseitensensor es3.0 der Firma eso und dem Messgerät PoliScan Speed der Firma Vitronic.